Ingolstädter Arena sagt: #Gaffen geht gar nicht!

Beim 6. ADAC Hallen-Trial am 18. Januar 2020 in der Saturn Arena Ingolstadt ist gaffen – also ganz genau hinschauen auf die Künste der Zweirad-Akrobaten – natürlich erlaubt und ausdrücklich erwünscht. Ansonsten ist gaffen bei Unfällen im Straßenverkehr natürlich ein absolutes No-Go. Und deswegen setzen die Besucher dazu ein Zeichen!

Seit September gibt es eine vom ADAC Süd- und Nordbayern, dem Radiosender Bayern 3, der Deutschen Polizeigewerkschaft und dem Bayerischen Landesfeuerwehrverband initiierte Kampagne. Unter dem Hashtag #Gaffen geht gar nicht werden bald mehr als 1 Million Aufkleber gratis verteilt worden sein. Beim Hallen-Trial kommt jetzt ein weiteres starkes Zeichen dazu: An alle 2700 Besucher werden grüne „Gaffen geht gar nicht“-Turnbeutel verteilt. Kurz vor dem Finallauf werden alle gemeinsam bei einer Choreografie hochgehalten: Die ganze Saturn Arena sagt Nein zum Gaffen!

Gemeinsame Botschaft von Motorsport und Verkehrssicherheit
„Die Resonanz auf diese Aktion ist einfach super. Da wollen wir auch bei einer unserer größten Sportveranstaltungen eine Brücke schlagen zwischen Motorsport und einer wichtigen, cool verpackten gesellschaftlichen Botschaft“, betonen Yasin Özer (Leiter Motorsport & Ortsclubs) und Alexander Kreipl (Verkehrspolitischer Sprecher) vom ADAC Südbayern. Bei Organisationsleiter Stefan Behr haben sie damit offene Türen eingerannt. „Da sind wir natürlich dabei! Unmittelbar nach dem Hoffnungs- und vor dem Finallauf wird die ganze Halle aufstehen und das größte Gaffen-geht-gar-nicht-Zeichen setzen, das es im Motorsport jemals gegeben hat“, versichert er. Seine komplette Helfer-Truppe wird an diesem Nachmittag Anti-Gaffen-T-Shirts tragen. Auch beim Kooperationspartner Bayern 3 ist man begeistert. „Die Aktion läuft klasse. Wir weisen in den Verkehrsnachrichten mehrmals pro Tag auf #Gaffen geht gar nicht hin. Viele Hörer melden sich mit Geschichten und zeigen sich solidarisch“, heißt es aus dem Sendestudio. Zudem gibt es Prominente wie Ski-Legende Felix Neureuther, die der Aktion mit ihrer Botschaft eine Stimme geben. Mehr dazu im Internet unter bayern3.de/gaffengehtgarnicht

Bislang wurden von der Feuerwehr und der Polizei, vor allem aber exklusiv über alle ADAC Geschäftsstellen & Reisebüros sowie die ADAC Fahrsicherheitszentren in Bayern weit über 200.000 Aufkleber gratis verteilt. Ab 5. März wird sogar die Schallmauer von 1 Million durchbrochen. „Wir nutzen die neue Motorwelt, die es als Premium-Magazin inklusive 24 Seiten Bayern-Beilage für unsere Mitglieder überall beim ADAC sowie im Kassenbereich der Edeka- und Nettomärkte zum Mitnehmen gibt. In den 830.000 Exemplaren in Bayern packen wir den Aufkleber rein“, erzählen die PR-Leiter Bettina Engel und Stefan Dorner vom ADAC Nord- und Südbayern. 
Bei der Choreografie in Ingolstadt waren ursprünglich Klatschpappen geplant. Dann kam das Organisations-Team auf die Idee mit den sehr hippen Turnbeuteln. „Diese sind nachhaltig aus Baumwolle. Wir hoffen, dass alle den Beutel mit nach Hause nehmen, ihn auf dem Weg zur Schule, zum Einkaufen und in der Freizeit tragen und somit quasi laufend ein Zeichen gegen Gaffen setzen“, sagt ADAC Südbayern-Sportvorstand Fritz Schadeck. Die in der Farbe des Aufklebers in knallig grün gehaltenen Turnbeutel werden gratis an jeden Besucher des Hallen-Trials verteilt. Und dann heißt es am 18. Januar: Taschen hoch für das große „Gaffen geht gar nicht“-Bild aus Ingolstadt!


Jetzt Tickets sichern für das Spektakel am 18. Januar
Wer die prickelnde Motorrad-Action nicht verpassen oder verschenken will, sollte schnell sein – der Vorverkauf läuft bereits auf Hochtouren. Besucher dürfen sich auch auf eine Verkaufsausstellung auf über 500 m² mit den neuesten Trends für 2020 sowie eine Autogrammstunde freuen. Erwachsene zahlen ab 19,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre ab 11,50 Euro. Tickets sind erhältlich in allen an Eventim angeschlossenen Vorverkaufsstellen, online unter eventim.de sowie in allen ADAC Geschäftsstellen & Reisebüros.

 

#Gaffengehtgarnicht!